ÜBERGEWICHT BEI KINDERN

Rund 15% aller 3- bis 17- jährigen Kinder in Deutschland sind übergewichtig.
Davon leiden 6% bereits unter starkem Übergewicht.
Das sind insgesamt 1,7 Mio. Kinder und Jugendliche, wobei Mädchen und Jungen gleichermaßen betroffen sind.
Bei rund 800.000 Kindern und Jugendlichen ist das Übergewicht so stark, dass man von Fettleibigkeit oder Adipositas spricht.
Das heißt der Fettanteil im Körper ist so hoch, dass er schon in der Kindheit der Gesundheit schaden kann oder langfristig Krankheiten fördert.

Das Robert-Koch-Institut stellt in seiner sogenannten KIGGS-Studie in regelmäßigen Abständen Gesundheitsdaten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland fest. Auch das Gewicht und die Größe der Kinder gehören dazu, deswegen kann die Studie Auskunft geben, wie viele Kinder und Jugendliche Übergewicht haben.
Die Zahl der übergewichtigen und stark übergewichtigen Kinder ist seit den 1980er Jahren weltweit sehr stark gestiegen. In den letzten 10 bis 15 Jahren steigt sie jedoch in Deutschland nicht mehr. Der Anteil der Schulanfänger mit Übergewicht ist sogar um etwa 2 bis 3 Prozent zurückgegangen. Diese positive Entwicklung ist auch bei den 11- bis 17- Jährigen zu beobachten.

WIE ENTSTEHT DAS ÜBERGEWICHT

Hierfür kann es vielfältige Gründe geben.
Eine große Rolle spielt sicherlich die Ernährung der Kinder. Hier spielt die Auswahl der Lebensmittel und Getränke eine wesentliche Rolle und natürlich die Verzehrmenge.
Der Kalorienverbrauch der Kinder hängt von Häufigkeit und Intensität der Bewegung ab.
Aber auch andere Verhaltensweisen können sich auf das Gewicht auswirken: zum Beispiel der Umgang mit elektronischen Medien, der Umgang mit Stress oder auch Schlafmangel.

Auch die genetische Veranlagung bestimmt das Gewicht mit. So ist es zu erklären, dass manche Kinder eher zunehmen als andere. Die Veranlagung lässt sich nicht ändern, die Ernährung und die Bewegung schon.
Auch andere Lebensgewohnheiten und Lebensbedingungen haben darauf Einfluss, ob die Veranlagung wirksam wird.

ÜBERGEWICHT UND GESUNDHEIT

Übergewicht, insbesondere starkes Übergewicht kann zum Teil großen Einfluß auf die Gesundheit haben. Darüber hinaus werden Kinder und Jugendliche häufig gemobbt, gehänselt, ungleich behandelt oder wegen ihres Gewichts stigmatisiert. Der Einfluss auf das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen ist erheblich. Psychische Auffälligkeiten, wie depressive Symptome, werden bei übergewichtigen Kindern sehr viel öfter beobachtet als bei Normalgewichtigen.
Mit zunehmendem Alter der Kinder steigt auch die Rate der Übergewichtigen und sogar fettleibigen Kinder. So sind ca. drei Prozent der Kindergartenkinder stark übergewichtig, bei den Jugendlichen sind es bereits ca. neun Prozent.
Mit Bewegung, Ernährung und anderen Lebensgewohnheiten kann man jedoch Übergewicht vorbeugen.

DAS KANN MAN TUN GEGEN ÜBERGEWICHT

VIEL BEWEGUNG
Körperliche Aktivität im Alltag und beim Sport fördert die gesunde Entwicklung von Kindern.
Sie macht fit, verbraucht Kalorien und beeinflusst das Gewicht positiv. Darüber hinaus gleicht Bewegung Stress aus.
Gesunde Kinder sollen so viel rennen und toben, wie sie mögen.

BABYS & KLEINKINDER
Den natürlichen Bewegungsdrang des Kindes nicht einschränken, so viel Bewegung wie möglich.
Der Kinderautositz oder der Kinderwagen werden zum sicheren Transport genutzt, der Hochstuhl beim Essen.
Länger als notwendig sollten Kinder darin nicht sein, denn sie schränken Bewegung ein.

KINDERGARTENKINDER
3 Stunden und mehr. Darin enthalten sind auch Bewegungszeiten in der Kita oder Sportstunden außerhalb.

KINDER & JUGENDLICHE
1 ½ Stunden und mehr.
Das Kind darf sich dabei auch anstrengen, z. B. beim schnellen Gehen, Rennen oder Radfahren.
1 Stunde der täglichen Bewegungszeit können Bewegung im Alltag, wie Gehen, sein.

DIE ERNÄHRUNG

Wichtig sind regelmäßige Mahlzeiten, denn die sorgen für ausreichend Energie und Nährstoffe. Frühstück, Mittag- und Abendessen und am Vor- und Nachmittag eine Zwischenmahlzeit. Zwischen den Mahlzeiten brauchen Kinder keine Snacks. Lebensmittel versorgen den Körper mit Nährstoffen und Energie, was im Wachstum besonders wichtig ist. Eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung können vor Übergewicht schützen. Die Mahlzeiten sollten abwechslungsreich, regelmässig und ohne Fernseher und Handy möglichst gemeinsam eingenommen werden. Der Hunger ist nicht immer gleich groß, deswegen Kinder nicht zum Essen zwingen. Sie haben ein gutes Gespür für Sättigung. Ebenso ist es nicht ratsam, Kinder mit Süßigkeiten oder Lebensmitteln zu belohnen. Ein süßer Nachtisch ist besser als Naschen zwischendurch aus Langeweile, Stress oder Traurigkeit. Essen zusammen zubereiten macht Kindern Spass, sie lernen dabei mit den Lebensmitteln umzugehen und haben mehr Freude am gemeinsamen Essen.

AUSGEWOGENE ERNÄHRUNG

  • PFLANZLICHE LEBENSMITTEL

    Obst, Gemüse, Brot, Nudeln, Reis, Couscous oder anderes Getreide, Hülsenfrüchte wie Linsen oder Bohnen und ungesalzene Nüsse.
    Pro Tag:
    3 Portionen Gemüse/Hülsenfrüchte
    2 Portionen Obst
    4 Portionen Getreideprodukt oder Kartoffeln

  • TIERISCHE LEBENSMITTEL

    Milch und Milchprodukte, Fleisch, Wurst, Fisch, und Eier ergänzen in kleineren Portionen den täglichen Speiseplan.
    Pro Tag:
    3 Portionen Milch, Joghurt, Käse
    1 Portion Fleisch/Wurst, Fisch oder Eier

  • FETT UND ZUCKERREICH

    Süßspeisen, Süßigkeiten, Gebäck, Kuchen usw. Chips und Knabbereien, Fast-Food usw., Limonaden, Fruchtsäfte, Cola usw.
    Pro Tag:
    Max. 1 Portion

PORTIONSGRÖSSEN

Eine Portion ist in etwa so groß wie die Hand des Kindes.
Mit zunehmendem Alter wachsen die Hände und somit auch die Portionen.

DIE GETRÄNKE

Gesüßte Getränke wie Limonaden, Cola oder Fruchtnektare enthalten viel Zucker und dadurch viele Kalorien.
Das kann Übergewicht fördern. Außerdem können süße Getränke Appetit auf noch mehr Süßes machen.
Die Nährwertangaben auf dem Etikett geben an wieviel Zucker Limonaden, Eistee oder Apfelsaftschorle enthalten.
Auch aromatisierte Mineralwässer enthalten oft reichlich Zucker.

Fruchtsäfte enthalten zwar oft zu 100 Prozent Frucht, aber auch viele Kalorien.
Denn die Früchte selbst enthalten Fruchtzucker. Deshalb sollte nur ab und zu ein Glas Saft getrunken werden, z. B. als Zwischenmahlzeit.

Milch ist ein wertvolles Lebensmittel.
Es enthält Vitamine und Calcium, das z. B. für den Aufbau von Knochen notwendig ist, aber auch Fett, Milchzucker und Eiweiß.
Ein Glas Milch könnte eine Zwischenmahlzeit sein. Als Dauergetränk eignet sich Milch, denn sie hat zu viele Kalorien, der gesüßte Kakao sogar noch mehr.

Lightgetränke enthalten statt Zucker Süßstoffe (Saccharin, Aspartam, Acesulfam, Sucralose, Neotam und Advantam) oder die natürlichen Süßstoffe Stevia und Luo Han Guo (Siraitia grosvenorii) und haben damit weniger oder keine Kalorien.
Da sie aber süß schmecken, können sie die Lust auf Süßes fördern.
Wie süß etwas schmecken sollte, ist letzlich auch eine Frage der Gewöhnung.
Deshalb sind Lightgetränke nicht zu empfehlen.

Wasser ist grundsätzlich der beste Durstlöscher und nicht nur für Kinder sehr zu empfehlen. Ausreichend Flüssigkeit ist wichtig für die Gesundheit und um fit fürs Lernen, für den Sport und fürs Spielen zu sein.
Wasser enthält null Kalorien. Wasser als Familiengetränk ist absolut vorbildlich – bei den Mahlzeiten und auch zwischendurch.

  • MUTTER UND KIND APOTHEKE

    Wir beraten Sie gerne zu Übergewicht bei Kindern, denn wir haben eine Fortbildung speziell zu diesem Thema absolviert.