MINERALSTOFFE UND VITAMINE

In Deutschland lässt sich das ganze Jahr über der Vitamin und Mineralstoffbedarf der Menschen mit im Handel befindlichen Lebensmitteln decken. Jedoch kann eine Unterversorgung von Vitaminen und Mineralstoffen, die verschiedene Gründe haben kann, Mangelerkrankungen verursachen.
So haben z.B. Schwangere, stillende Mütter oder Leistungssportler einen höheren Bedarf an bestimmten Mineralstoffen und Vitaminen.
Auch ältere Menschen können nicht mehr die gleiche Menge an Vitamin D selbst herstellen, wie jüngere.
Durch zuviel Alkohol, Medikamente und Rauchen kann ebenfalls eine Unterversorgung entstehen.
Bei Menschen, die sich sehr einseitig ernähren, unter Verdauungsstörungen leiden oder wenn ausgeprägte Lebensmittelintoleranzen vorliegen, kann es ebenfalls zu Mangelerscheinungen kommen.
In einigen Fällen haben auch Vegetarier und vor allem Veganer mit Mangelerscheinungen zu kämpfen.

KINDERWUNSCH

Wenn Paare einen Kinderwunsch haben stellen sie sich oft die Frage, wie sie Ihren Körper bei seinen gesunden Funktionen unterstützen können. Welche Vitamine und Mineralstoffe werden benötigt?
Mehrere Langzeitstudien haben ergeben, dass hohe Vitamingaben schädliche, sogar lebensverkürzende Wirkungen haben können. Vor allem die fettlöslichen Vitamine E und A können problematische Reaktionen in Nieren oder Leber auslösen.
Außerdem sind bei einigen künstlich hergestellten Vitaminen die Wirkungen anders, als bei den natürlichen, weil schon das Molekül sich vom natürlichen unterscheidet. Deshalb ist die Vitamin- und Mineralstoffzufuhr über Nahrungsmittel die sicherste und beste Methode. Darüber hinaus enthalten diese Vitaminquellen weitere wichtige Vitalstoffe wie Antioxidantien, Flavonoide oder Liponsäuren und Omega-3 Fettsäuren.

VITAMINE FÜR DIE FRUCHTBARKEIT VON MANN UND FRAU

Folsäure (Vitamin B9):
Folsäure wird auch von Frauenärzten für den Beginn der Schwangerschaft empfohlen, da es nachweislich dazu beträgt, Neuralrohrdefekte beim Fötus zu verhindern. Die für Schwangere empfohlene Menge lässt sich zwar schwer über die Nahrung zuführen, aber durch eine gesunde Ernährung mit viel frischem und rohem Gemüse, kann die Grundversorgung mit Folsäure erreicht werden: z.B. 200g Weizenkeime, 200g rote Bohnen oder 40g Bierhefe. Aber auch Salat, Brokkoli, Eigelb, Nüsse und Sojabohnen enthalten Vitamin B9.

Vitamin B6:
Bekannt ist die Wirkung auf die roten Blutkörperchen und den Nieren- und Fettstoffwechsel. Vollkorngetreide, Hefe, grüne Bohnen, Feldsalat, Avocado und Nüsse enthalten viel davon. 60g Sprossen, 160g Wildlachs oder 250g Vollkornreis können für eine ausreichende Versorgung genügen.

Vitamin B12:
Dieses Vitamin ist an der Zellneubildung und Zellteilung beteiligt. Besonders angereichert kommt es in tierischen Nahrungsmitteln wie Leber, Hering oder Camembert vor. Aber auch Sandornfruchtfleisch enthält B12. Ein Hering, ein Steak oder ein Camembert täglich sollten im Normalfall reichen. Wer sich rein vegan ernährt, sollte dieses Vitamin supplementieren.

Eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung spielt eine große Rolle bei der Erfüllung des Kinderwunsches. Viel frisches Gemüse und Obst, sowie Vollkornprodukte sind wichtig für die Vitaminzufuhr. Sprossen, Keimlinge und Super-Foods können zusätzlich zur Gesundheit beitragen.

IN DER SCHWANGERSCHAFT

Eine ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft hilft der Mutter gesund zu bleiben und versorgt das ungeborene Baby mit allen wichtigen Nährstoffen.
Folgende Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sind dafür wichtig:

Kalzium
Kalzium ist wichtig für den Erhalt der Knochenmasse der Mutter und den Knochenaufbau des Kindes. Zu den kalziumreichen Lebensmittel zählen Milch und Milchprodukte, Käse, Gemüsesorten wie z.B. Broccoli, Spinat, Grünkohl und Fenchel. Achten Sie auf ein kalziumreiches Mineralwasser d.h. über 200 mg Kalzium pro 1 Liter.

Folsäure
Folsäure ist besonders wichtig für die Zellneubildung z.B. Blutbildung und Schleimhautzellen. Folsäure ist wichtig für die Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule und zur Vermeidung von Neuralrohrdefekten, also von Fehlbildungen im Bereich des Rückenmarks und des Gehirns des Babys. Zu den folsäurereichen Lebensmitteln gehören Vollkornprodukte, Kohlgemüse, Spinat, Erbsen, Feldsalat, Weizenkeime, Sojabohnen usw. Der Folsäurebedarf wird in den meisten Fällen durch eine Tabletteneinnahme unterstützt.

Jodid
Jodid ist für die geistige Entwicklung des Kindes und die Funktion der Schilddrüse extrem wichtig. Die empfohlene Jodidzufuhr wird durch die Verwendung von jodidhaltigem Speisesalz, damit hergestellten Produkten und den Verzehr von zwei Fischmahlzeiten pro Woche deutlich besser. Jodidreich sind Kabeljau, Seelachs, Schellfisch und Rotbarsch. Eventuell mit Jodidtabletten ergänzen nach Rücksprache mit dem Arzt.

Eisen
Auch der Eisenbedarf in der Schwangerschaft ist deutlich erhöht. Dies gilt sowohl für die Mutter als auch für das Kind. Eisen ist unter anderem für die Bildung des Blutfarbstoffs der roten Blutkörperchen und somit für den Sauerstofftransportzuständig. Zu den eisenreichen tierischen Lebensmitteln gehören Fleisch und Fisch. Eisenreiche pflanzliche Eisenlieferanten sind Vollkornprodukte, Hirse, Amaranth, Gemüse wie Schwarzwurzeln, Spinat, Mangold, Nüsse und Samen. Eine Verbesserung der Eisenaufnahme kann durch Vitamin C erreicht werden. Vitamin C ist in Obst und Gemüse enthalten.

Vitamin A
Baustein des Sehfarbstoffes, wichtig für den Aufbau der Haut, schützt die Schleimhäute vor dem Austrocknen und senkt so das Infektrisiko. Natürlicher Gegner der sogenannten „freien Radikalen“, die unsere Zellen schädigen können. Vitamin A finden Sie in roter Paprika, Spinat, Aprikosen, Kürbis, Möhren, Grünkohl und Fisch.

Vitamin C
schützt vor Infekten, wichtig für die Zellatmung im Organismus sowie für Bindegewebe und Knochen, bessere Wundheilung. Vitamin C-reich sind Kartoffeln, Paprika, Rosenkohl, Brokkoli, Fenchel, Zitrusfrüchte, Kiwi, schwarze Johannisbeeren und Sanddornsaft.

Vitamin B1
Vitamin B1 wird für das Nervensystem, den Kohlenhydratstoffwechsel und für die Herzmuskulatur benötigt. Vitamin B1 ist enthalten in Hülsenfrüchten, Fleisch (v. a. vom Schwein), Weizenkeime, Vollkornprodukte, Samen und Nüsse, Scholle und Thunfisch.

Vitamin B2
Ist wichtig für die Hautfunktionen und den Fett-Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel. Vitamin B2-reich sind Milch und Milchprodukte, Käse, Quark, Geflügel, Vollkornprodukte und Fisch.

Vitamin B6
Hilft bei der Blutbildung, dem Nerven- und Immunsystem und beim Wachstum. Vitamin B6 ist in Vollkornprodukten, Sojabohnen, Kohl, Fisch, Avocados, Bananen, Hühner- und Schweinefleisch enthalten.

WELCHE NÄHRSTOFFE BRAUCHEN KINDER

Weil sich Kinder im Wachstum befinden, brauchen sie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.
Damit ihr Wachstum und ihre Entwicklung gut verlaufen, benötigt ihr Körper viele Nährstoffe: Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente. Viele davon kann der Organismus nicht selbst herstellen. Deshalb müssen wir sie über die Nahrung aufnehmen.
Doch in welchen Nahrungsmitteln befinden sie sich? Und wie viel sollen Kinder davon essen?
Die wichtigste Botschaft von Ernährungswissenschaftlern: Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente bekommt der Körper am besten aus einer bunten und gesunden Mischung natürlicher, frischer Nahrungsmittel. Nahrungsergänzungsmittel und mit diesen Stoffen angereicherte Lebensmittel sind für Gesunde nur in ganz bestimmten Fällen sinnvoll. Wir beraten Sie gerne zu allen Nahrungsergänzungsmitteln.

Auch das Gehirn der Kinder braucht gesundes Essen!
Nicht nur um körperlich wachsen zu können, benötigen die Kinder die richtigen Nährstoffe, auch ihr Gehirn ist auf gesunde Nahrung angewiesen. Nur so können sie an einem langen Schultag die nötige Konzentration aufbringen und auch am Nachmittag noch fit für die Hausaufgaben sein.

DIE 10 WICHTIGSTEN NÄHRSTOFFE FÜR KINDER

KALZIUM
stärkt Knochen und Zähne
Befindet sich in:
Milch
Milchprodukte (vor allem Käse)
grünes Blattgemüse
Brokkoli, Nüsse

FOLSÄURE
sorgt dafür, dass sich neue Zellen bilden und diese wachsen können
Befindet sich in:
grünem Gemüse
Vollkornprodukte
Fisch
Ei

MAGNESIUM
stärkt die Muskeln, sorgt für stabile Knochen und Zähne – wichtig für die Reizübertragung der Nerven!
Befindet sich in:
Vollkornprodukte
Milch- und Milchprodukte;
Mineralwasser
Geflügel
Fisch
Nüsse
Kartoffeln
einige Früchte
z. B. Bananen

JOD
beteiligt an der Bildung von Schilddrüsenhormonen – wichtig beim Wachstum sowie bei der Knochen- und Gehirnentwicklung
Befindet sich in:
Seefisch wie Kabeljau und Schellfisch
Meeresfrüchte
Spinat
Brokkoli
jodiertes Speisesalz

EISEN
zuständig für den Sauerstofftransport im Körper, stärkt Muskeln und Knochen
Befindet sich in:
Fleisch (Leber, Rind- und Putenfleisch)
Hülsenfrüchte
Spinat
Pfifferlinge
Haferflocken
Wichtig: Pflanzliches Eisen wird zusammen mit Vitamin C (z. B. ein Glas Orangensaft) besser aufgenommen!

VITAMIN C
unterstützt die Blutbildung, hilft der körpereigenen Abwehr – wichtig für den Aufbau von Haut, Knochen und Zähnen!
Befindet sich in:
Obst (Zitrusfrüchte, Beeren)
Gemüse (Paprika, Brokkoli)

VITAMIN B6
unverzichtbar für eine gute Widerstandskraft, das Nervensystem, die Haut, die Muskeln und das Blut
Befindet sich in:
Sardinen
Makrelen
Walnüsse
Erdnüsse
Sojabohnen
Brokkoli
Kichererbsen
Geflügel
Haferflocken

VITAMIN B12
erforderlich zur Bildung der roten Blutkörperchen und zum Schutz der Nervenzellen
Befindet sich in:
nur in tierischen Lebensmitteln:
Fisch
Eier
Käse
Milch
Fleisch

VITAMIN A (RETINOL)
Wichtig für das Wachstum der Knochen, hält Haut und Schleimhäute gesund, wird für das Sehen, Hören und Riechen benötigt
Befindet sich in:
Milch
Käse
Karotten
Spinat
Tomaten

VITAMIN D
wichtig für den Aufbau von Knochen und Zähnen! – wird bei Sonnenlicht auch vom Körper selbst produziert
Befindet sich in:
Fisch (Lachs, Makrele, Hering)
Käse
Eier

  • MUTTER UND KIND APOTHEKE

    Wir beraten Sie gerne bei der Substitution mit Mineralien und Vitaminen.